Anträge

Die Fraktion WiP/Die Linke fordert in einem Antrag, dass die Stadtverwaltung beauftragt wird zu untersuchen, inwieweit es machbar und möglich ist im Zeitraum um den 23.02. einen jeden Jahres ein Kunstevent in Pforzheim zu etablieren, das temporäre Interventionen auf sämtlichen Plätzen der Stadt zum Ergebnis hat.

Die temporären Interventionen sollen Krieg, Frieden, Nationalsozialismus, Vielfalt oder auch Heimat thematisieren und können damit einen künstlerischen Rahmen für den 23.02. bieten, der für Pforzheim ein so schwieriger Tag ist zwischen Gedenken an die Opfer des Angriffs einerseits und antifaschistischem Protest gegen Nazis andererseits.

In der Begründung heißt es: Die Etablierung eines Kunstevents im Zeitraum um den 23.02. bietet die Chance eine valide Argumentation für ein Verbot der Nazi-Mahnwache auf dem Wartberg und an allen anderen Plätzen in der Stadt aufzubauen.

Gleichzeitig bietet es die Möglichkeit diesen schwierigen Zeitraum für die Pforzheimer Stadtgesellschaft durch öffentlich zugängliche, temporär installierte Kunstobjekte einzurahmen, sich künstlerisch damit auseinanderzusetzen und ggf. interaktiv erfahrbar zu machen.

Der Antrag wurde am 20.03.2018 im Gemeinderat besprochen (Q 1365) und in den Kulturausschuss verwiesen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.