Anträge

Die Stadträte von Bündnis 90/Die Grünen und die Fraktion WiP/Die LINKE fordern in einem gemeinsamen Antrag, dass die Ebersteinstraße für Radfahrer gegen die Einbahnstraße von Norden kommend geöffnet wird. Nach Vorschlag der Stadträte soll die Linksabbiegerspur in der Ebersteinstraße reduziert werden und somit Platz für eine Radspur geschaffen werden.

Uta Golderer und Christof Weisenbacher weisen in einer Stellungnahme zum Antrag hin, dass sie in zunehmendem Maße mit dem Frust und der Verständnislosigkeit der Bürger konfrontiert werden, die den Stillstand beim dringend notwendigen Ausbau des städtischen Radverkehrs nicht mehr verstehen. „In einer inzwischen ständig mit Autos verstopften Stadt möchten die Menschen auf das Rad umsteigen, fürchten sich aber verständlicherweise aus Sicherheitsgründen“, so Uta Golderer. Christof Weisenbacher erläutert: „Durch den Wegfall der Linksabbiegerspur in der Ebersteinstraße wird der Verkehr kaum beeinträchtigt. Der Vorteil ist jedoch, dass in die knappen Parkplätze der Nordstadt nicht eingegriffen werden muss.“

Beide Stadträte, die selbst viel mit dem Rad in Pforzheim unterwegs sind, dringen darauf, dass dem Radverkehr in der Verwaltungsspitze eine deutlich höhere Priorität eingeräumt werden muss! „Dieser Stillstand ist für uns unerträglich! Vielleicht ist diese kleine Maßnahme mit großem Effekt ja ein Grund sich des Themas mal wieder anzunehmen“, so die Hoffnung von Golderer und Weisenbacher.