Home

Aus dem Stadtwiki PF: Kontorhaus Kollmar & Jourdan-HausDas Kollmar&Jourdan Gebäude, das als eines der wenigen in Pforzheim den Zweiten Weltkrieg überlebt hat und ein wichtiges Kultur- und Baudenkmal unserer Stadt ist, bewegt viele Bürgerinnen und Bürger in Pforzheim. Deshalb fordert WiP eine stärkere Einbindung der Bürgerschaft in dieser Frage. Es ist nicht nachvollziehbar, weshalb ein solch wichtiges und kostspieliges Projekt hinter verschlossenen Türen und in geheimen Sitzungen entschieden werden soll.

Einhellig besteht bei WiP die Auffassung, dass über diese Frage jetzt noch nicht entschieden werden darf, weil wesentliche Voraussetzungen für ein JA oder NEIN nicht erfüllt werden.
„Dieses schnelle, fast überstürzte JA der Gemeinderäte ist absolut nicht zu rechtfertigen. Es geht um ein Projekt, das die Bürgerschaft weit mehr als 20 Millionen Euro und jährlich fast 1 Million Euro Unterhalt kostet, das den Schuldenberg erhöhen und jeglichen kommunalen Handlungsspielraum für andere wichtige städtische Aufgaben auf nahe Null begrenzen wird“, stellt Wolfgang Schulz von WiP fest.

„Dies ist eine Selbst-Beschneidung bezüglich wichtiger städteplanerischer und auch sozialer Maßnahmen in der Zukunft. Wenn eine Investition von solch großer Dimension nicht gleichzeitig auch Investitionen im sozialen Bereich berücksichtigt, dann wird dies vermehrt soziale Verwerfungen in der Gesellschaft nach sich ziehen“, so Schulz weiter.

„Vor diesem Hintergrund müssen wird uns fragen, in welchem Interesse wird dieses Projekt eigentlich vorangetrieben und was steckt hinter der Geheimniskrämerei und Eile“, meint Christof Weisenbacher. „Offensichtlich soll hier ein Prestigeobjekt mit Gewalt durchgezogen werden. Es ist zu befürchten, dass die Kosten teilweise runtergerechnet wurden, um eine schnelle Zustimmung zu befördern.“ 

Eine alternative Finanzierungsmöglichkeit, z.B. über eine Stiftung unter dem Schirm von Stadt, Sparkasse und Volksbanken oder andere Alternativen sollten nach Ansicht von WiP ernsthaft und gründlich geprüft werden.

Hinzu kommt, dass der unterstellte wirtschaftliche Nutzen für die Stadt in Frage zu stellen ist, da er nicht auf nachprüfbaren Fakten basiert. Genau diese aber müssen die Befürworter vorlegen!

Deshalb kommt WiP zu dem Fazit:                                                                 
Ja – zum Erhalt, Restaurierung und Nutzung des Kollmar&Jourdan Gebäudes!                     
Aber vor der Beschlussfassung muss eine öffentliche Diskussion über dessen Finanzierung und Nutzung erfolgen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.